Titlebar
Einträge suchen
Einträge auflisten
 

Forschungsprojekt ::
Zur Einstellung der bayerischen Bevölkerung gegenüber Migrant*innen und Geflüchteten sowie deren Unterbringung in AnkER-Zentren

Projektbeschreibung

Methoden: repräsentative Onlinebefragung der bayerischen Bevölkerung

Laufzeit: 2019-2021

Erkenntnisinteresse: Um auf die gestiegene Zahl von Geflüchteten reagieren zu können, wurden von der Bayerischen Staatsregierung im Jahr 2018 die sogenannten "AnkER-Zentren" (Ankunfts-, Entscheidungs und Rückführungszentren) eingeführt. hier findet an einem Ort sowohl die Unterbringung Geflüchteter als auch die Bearbeitung ihrer Asylanträge statt, mit dem Ziel Menschen mit guter Bleibeperspektive schnell in die Gesellschaft zu integrieren und Menschen mit schlechter zu einer schnelleren Ausreise zu bewegen.

Die Praxis der "AnkER-Zentren", welche eine Teilung in "Wir" und "die Anderen" besonders hervorhebt, fördert auch eine Verstetigung der Fremdheit. Dass das Fremde als Bedrohung der bestehenden Ordnung wahrgenommen wird, ist ein Grundgedanke von Zygmunt Bauman. In seinen Analysen der Moderne beschäftigte sich Bauman mit Globalisierung und Migration, weil Immigrant*innen die Prozesse und Dynamiken einer Gesellschaft und somit deren Ordnung aufwühlen (Bauman 1996, 2016). Da Einwanderung Komplexität und Unbehaglichkeit für bestehende gesellschaftliche Ordnungen mit sich bringt, werden Einwander*innen/Fremde oftmals von der Gesellschaft abgewertet und ausgegrenzt, um ein vermeintlich homogenes Konzept von gemeinschaftsbildender Nationalstaatlichkeit aufrecht zu erhalten (Messerschmidt 2015: 221). Dementsprechend gespalten sind auch die Reaktionen der ansässigen Bevölkerung auf die "AnkER-Zentren" in ihrer Nachbarschaft.

Das Forschungsvorhaben beschäftigt sich mit der Wahrnehmung von "AnkER-Zentren" sowie der Bildung und Verfestigung von Vorurteilen gegenüber Geflüchteten und Migrant*innen.

Forschungsfragen: 1) Wie ist die Einstellung der bayerischen Bevölkerung zu Geflüchteten und Migrant*innen? 2) Wie werden AnkER-Zentren von der bayerischen Bevölkerung wahrgenommen?

Projektdesign: Das Forschungsdesign umfasst eine repräsentative Onlinebefragung mittels eines Online-Access-Panels.

Angaben zum Forschungsprojekt

Beginn des Projekts:Oktober 2019
Ende des Projekts:2021
Projektstatus:laufend
Projektleitung:Kay, Ramona
Beteiligte Personen:Segadlo, Nadine
Lehrstuhl/Institution:
Finanzierung des Projekts:Begutachtete Drittmittel
Geldgeber:proFOR+
Schlagwörter:Flucht, Migration, Ankerzentren, Onlinebefragung, Wahrnehmung, Einstellungen zu Flüchtlingen
Projekttyp:Angewandte Forschung
Webseite:https://www.ku.de/zfm/forschung/zfm-projekte/forsc...
Projekt-ID:2737
Eingestellt am: 05. Feb 2020 10:20
Letzte Änderung: 05. Feb 2020 10:20
URL zu dieser Anzeige: http://fordoc.ku-eichstaett.de/2737/