Titlebar
Einträge suchen
Einträge auflisten
 

Forschungsprojekt ::
Einflussfkatoren auf die kartengestützte räumliche Orientierunskompetenz von Kinder in städtischen Realräumen (EKROS)

Projektbeschreibung

Welche kindbezogenen Einflussfaktoren wirken auf die räumliche Orientierungskompetenz von Kindern ein. In diesem Projekt wurden die Einflussfaktoren auf die kartengestützte räumliche Orientierungskompetenz von Kindern in städtischen Realräumen untersucht. Die Untersuchung bestand aus einer Vorstudie, bei der die unabhängigen Variablen Selbstkonzept, Vorkenntnisse im Kartenlesen, Vorerfahrungen, räumliche Intelligenz und
Interesse sowie die Kontrollvariablen Alter und Geschlecht erfasst wurden, und einer Hauptstudie, die die Orientierungskompetenz der Probanden in der Münsteraner Innenstadt untersuchte. Insgesamt wurden 328 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 3, 4 und 5 getestet. Da bislang nur wenige Untersuchungen im Realraum vorliegen, bestand ein weiteres Ziel darin, ein Messinstrument zur Erfassung der kartengestützten räumlichen Orientierungsfähigkeit in Realräumen zu entwickeln, in dessen Mittelpunkt die Fähigkeit zur wechselseitigen Transformation zwischen Karte und Realität steht. Dieses erwies sich – ebenso wie die zur Erfassung der unabhängigen Variablen i. T. selbst entwickelten Messinstrumente – als brauchbar. Die faktorenanalytisch bestätigte abhängige Gesamtvariable KOR (= Kartengestützte räumliche Orientierungskompetenz im Realraum) weist drei Subskalen auf (1. Abbiegen, 2. Transformation Karte-Realität, 3. Transformation Realität-Karte). Unter den Einflussfaktoren erwies sich die unabhängige Variable „Räumliche Intelligenz“, erfasst durch die mentale Rotationsfähigkeit, als der einflussreichste Faktor auf KOR.. Ebenso zeigte die Variable „Vorkenntnisse im Kartenlesen“ einen hochsignifikanten Einfluss, in abgeschwächter Form zudem das Selbstkonzept sowie die Vorerfahrungen im privaten Bereich. Das Interesse von Schülerinnen und Schülern, sich mit Karten zu orientieren, war insgesamt sehr hoch. Gleichwohl konnte die Hypothese, dass das entsprechende Interesse mit der Orientierungskompetenz korreliert, nicht verifiziert werden

Angaben zum Forschungsprojekt

Beginn des Projekts:2008
Ende des Projekts:2011
Projektstatus:abgeschlossen
Projektleitung:Hemmer, Prof. Dr. Ingrid
Lehrstuhl/Institution:
Finanzierung des Projekts:Begutachtete Drittmittel
Geldgeber:Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Projektpartner:
  • Prof. Dr. Michael Hemmer, Universität Münster
  • Prof. Dr. Eva Neidhardt, Universität Koblenz/Landau
  • Prof. Dr. Gabriele Obermaier, Universität Bayreuth
  • Prof. Dr. Rainer Mehren, Universität Gießen
Themengebiete:R Geographie
Projekttyp:Grundlagenforschung
Projekt-ID:2247
Eingestellt am: 03. Dez 2016 14:21
Letzte Änderung: 03. Dez 2016 14:21
URL zu dieser Anzeige: http://fordoc.ku-eichstaett.de/2247/