Titlebar
Einträge suchen
Einträge auflisten
 

Forschungsprojekt ::
Freiwillige Engagements und ihre motivationalen Strukturen am Beispiel eines katholischen Sozialverbands

Projektbeschreibung

Übergeordnetes Ziel des Projekts ist es, auf Grundlage theoretischer Überlegungen und bisheriger empirischer Forschung die Motivstrukturen von Freiwilligentätigkeit zu untersuchen und um Merkmale der Arbeit und Organisation, der Wahrnehmung organisationaler Gerechtigkeit und Konflikten zu erweitern. Im Zentrum stehen dabei die Vorhersage von Zufriedenheit der Engagierten und ihr Engagementverhalten im Rahmen eines Kooperationsprojekts mit dem Kolpingwerk als katholischer Sozialverband.

Aus diesen übergeordneten Zielen leiten sich folgende Forschungsfragen ab:
- Welche individuellen Motive liegen unterschiedlichen Formen von Freiwilligenarbeit zugrunde?
- Wie sind verschiedene aufgabenspezifische und organisationale Variablen ausgeprägt, wie die Wahrnehmung organisationaler Gerechtigkeit und organisationaler Konflikte sowie die Bereitschaften zum Engagement?
- Welche Variablen erweisen sich als besonders relevant zur Erklärung verschiedener Engagementmaße und Intentionen? Wie hoch ist dabei das relative Gewicht von erlebter Gerechtigkeit und wahrgenommener Konflikte im Vergleich zu individuellen Motiven und deren Erfüllung? Wie bedeutsam sind die neu eingeführten organisationsspezifischen Variablen im Vergleich zu den bereits validierten funktionalen Variablen? Welche Bedeutung fällt dabei den moderierenden Variablen der Arbeitszufriedenheit und Identifikation zu?
- Welche Empfehlungen für die Praxis lassen sich aus den gewonnenen Ergebnissen ableiten?

Zur Beantwortung der Forschungsfragen wird zunächst auf der Basis etablierter sozial- und organisationspsychologischer Modelle und unter Berücksichtigung empirischer Befunde ein eigenes Modell zur Erklärung unterschiedlicher Maße freiwilliger Engagements und Engagementbereitschaften entwickelt. Zur Überprüfung des Modells wird ein multimethodales Vorgehen gewählt, welches sowohl qualitative als auch quantitative Elemente umfasst. An eine Dokumentenanalyse schließt sich dazu die Erhebung von Daten mittels halbstrukturierter Interviews an. Es folgt die Durchführung einer Online-Fragebogenstudie. Eine Nachbefragung der Studienteilnehmer ermöglicht Hinweise auf längsschnittliche Ergebnistendenzen. In einem weiteren Schritt werden schließlich praxisbezogene Empfehlungen für die zukünftige Gestaltung der Organisation und die Mitgliederbindung abgeleitet. Eine Validierung des Untersuchungsinstruments ist durch die Befragung einer Stichprobe von freiwillig Engagierten weiterer Organisationen und Engagementbereiche geplant.

Angaben zum Forschungsprojekt

Beginn des Projekts:Juli 2014
Ende des Projekts:Dezember 2015
Projektstatus:abgeschlossen
Projektleitung:Kals, Prof. Dr. Elisabeth
Beteiligte Personen:Thiel, Kathrin
Strubel, Isabel
Lehrstuhl/Institution:
Finanzierung des Projekts:Begutachtete Drittmittel
Geldgeber:Kolpingwerk Deutschland
Projektpartner:Kolpingwerk Deutschland
Schlagwörter:Freiwillige Engagements, Organisation, Gerechtigkeit, Konflikt, Aufgabenmerkmale, organisationale Merkmale
Themengebiete:C Philosophie; Psychologie > CV Sozialpsychologie, Umweltpsychologie
C Philosophie; Psychologie > CW Angewandte Psychologie - Wirtschafts- und Organisationspsychologie
Projekttyp:Angewandte Forschung
Projekt-ID:2155
Eingestellt am: 12. Nov 2015 08:05
Letzte Änderung: 08. Feb 2018 08:36
URL zu dieser Anzeige: http://fordoc.ku-eichstaett.de/2155/