Titlebar
Einträge suchen
Einträge auflisten
 

Forschungsprojekt ::
Werteorientierungen bei Militärseelsorgerinnen und Militärseelsorgern

Projektbeschreibung

In diesem Projekt soll u. a. der Frage nachgegangen werden, wie sich die Tätigkeit des Militärseelsorgers / der Militärseelsorgerin auf seine / ihre Werte und Einstellungen auswirkt – und welche Unterschiede zwischen Grundbetrieb und Einsatzzeit liegen.

Die Studie soll einerseits anhand einer standardisierten Onlinebefragung aller Seelsorger und Seelsorgerinnen sowie andererseits mittels problemzentrierter Interviews zufällig ausgewählter Seelsorger und Seelsorgerinnen durchgeführt werden.

Dem Forschungsvorhaben liegt die Annahme zugrunde, dass sich Einstellungen und Wertehaltungen im Verlauf des Lebens verändern, wandeln oder verfestigen. Ausschlaggebend dafür sind bestimmte Erlebnisse, Prägungen und Situationen, die Menschen in ihrem Leben erfahren. Bedingt durch die Veränderung des Profils und der Aufgaben der Bundeswehr seit den 1990er Jahren ist auch für die Militärseelsorge immer wieder eine veränderte Ausgangslage entstanden. Das Ziel des Forschungsvorhabens soll u. a. die Beantwortung folgender Fragen sein:
— Kann ein Erfahrungsabgleich unter den Seelsorgern durchgeführt werden und was kann aus den Erkenntnissen zugunsten der Militärseelsorgerin
nen und -seelsorger sowie deren seelischer und psychischer Gesundheit gelernt werden (Prävention, Psychohygiene, Salutogenese, Resilienz)?
— Gibt es einen Wertewandel bei Militärseelsorgerinnen und Militärseelsorgern, bedingt durch Auslandseinsätze – auch im Vergleich zum Grundbetrieb?
— Wie verändern die Erfahrungen, welche die Seelsorgerinnen und Seelsorger im Auslandseinsatz bzw. im Grundbetrieb machen, deren Wertehandlungen und Einstellungen lang- oder kurzfristig?
— Wenn ein Wandel eintritt, wann findet dieser statt und gibt es bestimmte Schlüsselerlebnisse?
— Welche Faktoren können aufgrund dieser Erkenntnisse für eine adäquate Ausbildung zukünftiger Seelsorgerinnen und Seelsorger berücksichtigt werden?

Das Projekt eröffnet eine neue Perspektive auf die Position der Militärseelsorger/Militärseelsorgerinnen und zeigt auf, welche Faktoren sich auf deren Wertehaltungen auswirken. Die Vergleichbarkeit mit bereits durchgeführten „Priesterbefragungen“ wird Erkenntnisse über die besondere Stellung eines Militärseelsorgers zeitigen. Für eine „gelingende“ Militärseelsorge sind seelisch gesunde Seelsorger unabdingbar. Diese Studie kann zeigen, wie sich berufliche Herausforderungen und Belastungen, aber auch der Unterschied von Grundbetrieb und Auslandseinsatz, auf die Werteorientierungen auswirken und erlaubt damit wichtige Empfehlungen sowie Rückschlüsse auf die Ausbildung und Orientierungen für die Psychohygiene.

Ergebnisse aus diesem Projekt können in der Ausbildung zukünftiger Seelsorgerinnen und Seelsorger berücksichtigt und diese damit noch besser auf ihre Tätigkeit vorbereitet und begleitet werden. Wichtige Erkenntnisse im Rahmen der Tätigkeit Einzelner können bewahrt und genutzt werden. Die Ergebnisse können langfristig zu einer gesunden Motivation und einer effektiven „Work-Life-Balance“ zwischen Beruf/Berufung und beruflicher Belastung in der Militärseelsorge beitragen.

Angaben zum Forschungsprojekt

Beginn des Projekts:2014
Ende des Projekts:2028
Projektstatus:laufend
Projektleitung:Wendl, Dr. Peter
Beteiligte Personen:Puhl-Regler, Peggy
Ressel, Alexandra
Lehrstuhl/Institution:
Finanzierung des Projekts:Begutachtete Drittmittel
Geldgeber:Katholisches Militärbischofsamt
Projekttyp:Auftragsforschung (Forschung und Entwicklung)
Projekt-ID:2150

Publikationen

Liste der Veröffentlichungen auf dem Publikationserver KU.edoc der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt
Eingestellt am: 16. Okt 2015 08:12
Letzte Änderung: 17. Jan 2019 03:21
URL zu dieser Anzeige: http://fordoc.ku-eichstaett.de/2150/