Titlebar
Einträge suchen
Einträge auflisten
 

Forschungsprojekt ::
Die Horaz-Rezeption in der neulateinischen Literatur vom Beginn des 15. bis zum Ende des 17. Jahrhunderts (Italien – Deutschland – Frankreich)

Projektbeschreibung

Das Werk des Horaz gilt bereits im Mittelalter als “klassisch”. Zu Beginn der Neuzeit wird es dann – vor allem im Zuge der Verbreitung der wichtigsten antiken und humanistischen Kommentare im Druck – zum bedeutendsten poetischen Modell neben Vergil und Ovid. Während das Mittelalter vor allem die ethische Seite des Horazischen Œuvres rezipierte, schätzte die Renaissance Horaz vor allem als Lyriker und Theoretiker, d.h. als Dichter und Dichtungskritiker. Tatsächlich bilden Deutung und Imitation des Horaz den Kern der wichtigsten literaraturtheoretischen Debatten der Neuzeit, die sich um das Verhältnis von natura und ars, von furor und labor, um die Ausdrucksmöglichkeiten des Selbst und um das ewige Wechselspiel von Dichtungstheorie und -erfahrung, von Literaturkritik und dichterischem Schaffen drehen.
Die Rezeption des Horaz manifestiert sich vor allem in der neulateinischen Literatur. Denn Latein diente nicht nur als Sprache in Schulwesen und Bildung, sondern auch in jener idealen res publica litterarum, die ganz Europa verband und die das Fortleben des Latein als gelehrter Verkehrs- und Dichtersprache gewährleistete. Die von der trinationalen Forschergruppe mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Deutschland, Frankreich und Italien angestrengte Untersuchung der begrifflichen, formalen und motivischen Rezeption des Horaz in Italien, Frankreich und Deutschland vermag daher einen Beitrag zu leisten, sowohl die Poetik der Renaissance als auch die kulturellen Netzwerke im neuzeitlichen Europas besser zu verstehen.

Angaben zum Forschungsprojekt

Beginn des Projekts:01. Februar 2012
Ende des Projekts:31. Dezember 2014
Projektstatus:abgeschlossen
Projektleitung:Coppini, Prof. Dr. Donatella
Dauvois, Prof. Dr. natalie
Laureys, Prof. Dr. Marc
Lehrstuhl/Institution:
Finanzierung des Projekts:Begutachtete Drittmittel
Geldgeber:Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Projektpartner:Villa Vigoni e.V. Deutsch-Italienisches Zentrum Via Giulio Vigoni, 1 I-22017 Loveno di Menaggio (CO) Italien
Schlagwörter:Horazrezeption in der Neuzeit, Neulateinische Literatur
Themengebiete:F Klassische Philologie; Byzantinistik; Neugriechische Philologie > FV Neulateinische Literaturwissenschaft und Literaturgeschichte
Projekttyp:Grundlagenforschung
Webseite:http://www.villavigoni.it/index.php?id=301&tx_txvi...
Projekt-ID:1508
Eingestellt am: 07. Aug 2012 09:49
Letzte Änderung: 02. Jan 2015 16:36
URL zu dieser Anzeige: http://fordoc.ku-eichstaett.de/1508/